Italien - Universität Pavia - Interfakultäres Forschungszentrum für Biologie und SportmedizinZusammenfassung der Evaluation des Zentrums für Sportmedizin - Universität Pavia - Italien (Fig. 1).

Einführung

Der Sattel ist eine Komponente, die häufig als zweitrangig angesehen wird und auf der Grundlage von rein ästhetischen und geschmacklichen Gründen ausgewählt wird (in der Abbildung Fig. 2 ein Beispiel für einen traditionellen dreieckigen Sattel).

Verwandte Themen

Die an den Satteln durchgeführten Studien lassen sich in zwei Bereiche einteilen: Der erste und mit Sicherheit wichtigste ist derjenige, der sich mit den Fragen und Problemen "medizinischer" Natur beschäftigt und versucht, alle möglichen Störungen und Krankheiten zu analysieren, die der Sattel im Genitalbereich von Athleten verursachen kann. Die zweite Studie befasste sich stattdessen mit der Gestaltung und Untersuchung von Aspekten im Zusammenhang mit der Leistung des Athleten.

Traditioneller Fahrradsattel - Radfahrer und Radfahren - Ischiasnerv und Dammnerv - Pudendusnerv und Alcock kanalMedizin und Biomechanik

Häufiger und langer Gebrauch des Fahrrads kann bei Radfahrern eine Reihe von Krankheiten und Störungen hervorrufen (Probleme, die vom Alter des Athleten und der im Sattel gefahrenen Zeit abhängen). Diese können von einer Entzündung der Prostata (bei männlichen Radfahrern über 40 Jahre) über eine verminderte Empfindlichkeit der Genitalien, bis hin zu Impotenz reichen. Bei Frauen kann die intensive Nutzung eines Fahrrads mit einem anatomisch falschen Sattel zu Infektionen und Entzündungen der Vaginalschleimhaut und Blasenentzündung führen. Aufgrund des Drucks des Sattels auf den Dammbereich werden weitere Beschwerden wie Follikulitis, Furunkel, Lymphödem gemeldet.

Der anhaltende Druck des Sattels auf die Knochenstruktur des Beckens, kann eine Kompression des Nervus pudendus verursachen, der in einem Kanal namens Alcock-Kanal verläuft (Siehe Bild Fig. 2), dessen Kompression vorübergehende Befindlichkeitsstörungen verursachen kann, die Radfahrer während und nach der Aktivität häufig spüren.

Eine in den USA im Jahr 2004 von Lowe durchgeführte Studie zeigte, dass der Dammdruck bei traditionell geformten Satteln, hauptsächlich auf die geometrische Form, die Polsterung oder die Beschichtung des Sattels zurückzuführen ist. Diese Studie berücksichtigte vier verschiedene Satteltypen. Zwei herkömmliche Satteltypen mit unterschiedlicher Länge der "Spitze" und zwei neu konzipierte Satteltypen, bei denen die Sattelspitze ganz oder teilweise entfernt wurde und nur eine kleine Rückenstütze übrig blieb.
Die Studie ergab in Übereinstimmung mit den Ergebnissen auch aus früheren Untersuchungen, dass eine enge Abhängigkeit zwischen der Verringerung des subkutanen Sauerstoffdrucks im Dammbereich und der Konformation der „Sattelspitze“ besteht. Bei herkömmlichen Satteln kann es zu einer Reduzierung des subkutanen Drucks und der Blutversorgung um 80% führen, während bei nicht traditionellen Satteln diese Reduzierung auf etwa 20% begrenzt werden kann. Es gibt auch Studien, die sich mit der Belastungen in Bezug auf die Neigung des Rumpfes befassen. Indem die Neigung des Rumpfes verringert wird, bewegt sich der Druck nach hinten, was zu einer teilweisen Entladung des empfindlichen Teils der äußeren Genitalien führt.

traditioneller Fahrradsitz und Sellotto Fahrradsattel - ergonomische anatomische orthopädische biomechanische Analyse und Druck in MillibarEntwicklungsmethode des SellOttO: Vom Prototyp bis zum Endergebnis

Einer der Aspekte, die wir in der Entwicklungsphase des Sattels untersuchen wollten, hängt mit dem Sitzen des Athleten im Sattel zusammen (Siehe Bild Fig. 3), sowohl hinsichtlich der Qualität des Sitzes als auch des Gesamtdrucks, den derselbe Athlet auf die Satteloberfläche ausübt (in der Abbildung Fig. 4 die Sattellagerstruktur).
Zu diesem Zweck verwendeten wir ein deutsches (wissenschaftlich validiertes) System zur Erfassung des Drucks im Sattel, um in mehreren Sitzungen an der sowohl Männern als auch Frauen teilgenommen haben, über eine bestimmte Distanz zu überprüfen, wie die Arbeit an der Feinabstimmung dieser Komponente, vorankam.
Die Anwendungsgebiete dieser Art von Untersuchung, die auf der Erfassung des Drucks des in die Pedale tretenden Athleten auf den Prototyp Sattel basiert, decken verschiedene Bereiche ab:

  • Die Analyse des am besten geeigneten Sattelmodells anhand eines ersten Musters von Prototyp Sattel, die vom Hersteller und Sattler geliefert werden (franco.massi@sellotto.it)

  • Analyse der optimalen Position des Sattels (Höhe zum Tretlager je nach Model unterschiedlich, die optimale Neigung des Sattels selbst, in Bezug auf den Sattelstütze).

  • Analyse der Berührungspunkte mit dem Sattel in quantitativer Hinsicht (Millibar-Druck)

All dies hat als Grundlage der konkreten Überprüfung der Daten aus zahlreichen Sitzungen der Entwicklung im Labor zum endgültigen Sattelmodell beigetragen. - Tests, bei denen in verschiedenen Positionen und mit verschiedenen Prototypen sowohl auf normalen Stadtfahrrädern als auch auf Mountainbikes gefahren wurde.

sellotto Fahrradsattel, und ischiatische Beckenknochen herren und damenSellotto - Druck / Stabilität und Medizin

Sellotto scheint eine Verringerung des "Drucks" am Stützpunkt es Sitzbeinknochens zu zeigen (Siehe Bild Fig. 4), wo durch bei den traditionellen Satteln die Kompression der Nervengefäßstrukturen erzeugt wird.
Aufgrund seiner Struktur zeigt der Sattel keinen Kontakt auf der Ebene des perineal anatomischen Bereichs, der sowohl beim Mann als auch bei der Frau sehr empfindlich ist. Außerdem treten keine intensiven Reibungen auf. Daraus können wir eine geringere Inzidenz von medizinischen Problemen ableiten, als mit den jeweiligen menschlichen Typ im Zusammenhang mit einem traditionellen Sitz.
Schließlich sollte die Stabilität des "Sitzes" beachtet werden, obwohl in den meisten dreieckigen Satteln kein traditioneller vorderer Stützpunkt vorhanden ist. Der erste Aspekt dieser Eigenschaft ist ein besserer Komfort beim Aufrechterhalten der Sitzposition und somit beim Treten.

Sellotto und Geometrie am Fahrrad

Der Sattel, der mit den verschiedenen Einstellungen bei der Regulierung von Höhe, Neigung und Nähe zum Lenker untersucht wurde, scheint verwendbar zu sein und passt sich gut den verschiedenen Arten von Fahrrädern auf dem Markt an, die von Stadtfahrrädern über Elektrofahrräder und Heimtrainer bis hin zur Verwendung auf Mountainbikes und den bekannten Rennräder (letzteres für Amateure) reichen.

Grenzen und Schlussfolgerungen

Die Grenzen der oben genannten Überlegungen liegen in der Größe der analysierten Probe und in der biologischen und multifaktoriellen Variabilität des Sitzens und Tretens, die das Fahrradfahren ausmachen.
Daher ist dieses Dokument weder als wissenschaftliche Validierung anzusehen noch ersetzt es eine medizinische oder biomechanische Evaluierung, die von vornherein bei jedem Thema durchgeführt werden sollte, das sich sicher der Verwendung eines neuen Sattels nähert, der die Geometrie des Fahrradfahrens verändert.
Wir übernehmen keine Haftung für Schäden die direkt, indirekt, beiläufig oder Folgeschäden im Zusammenhang mit der Verwendung, dem ordnungsgemäßen oder unsachgemäßen Gebrauch des Sattels entstehen, da diese Schrift lediglich der Präsentation und Erklärung des Produktes dient (Universität Pavia - Interfakultäres Zentrum für Forschung in Biologie und Sportmedizin - Dr. ZACCARIA Daniele - Chirurg - Spezialist für Sportmedizin; CASONATO Simone - Science of Cycling Italia).

Weitere Einzelheiten im Originaldokument und in der "PUBMED"-Bibliographie pubmed/9150814pubmed/11531032pubmed/15179177

Nach den großen Schmerzen mit einem traditionellen Fahrradsitz, versuchte ich sellotto; es funktionierte, wie ich gehofft hatte, und die Schmerzen sind verschwunden. Und vor allem freue ich mich jetzt auf jede Radtour.

Wählen Sie jetzt Ihr SellOttO